Rezension | Roman

Rezension: Fräulein Gold – Schatten und Licht von Anne Stern

September 27, 2020

Titel: Fräulein Gold – Schatten und Licht

Band: 1 von ?

Autorin: Anne Stern

Seitenzahl: 400

ISBN-10: 3499004275

ISBN-13: 978-3499004278

Preis: 16,00 Euro

Meine Meinung:

“Fräulein Gold – Schatten und Licht” ist ein Buch der Autorin Anne Stern. Auf dieses Buch bin ich durch den vielversprechenden Klappentext aufmerksam geworden. Ich fand das Setting interessant und auch die Mischung aus Huldas Arbeit als Hebamme und dem Kriminalfall. Und was ich nach dem lesen über die Geschichte denke, verrate ich euch jetzt.

Die Handlung beginnt im Jahr 1922. Hulda Gold ist eine junge Hebamme, die durch ihren Beruf viele verschiedene Menschen kennenlernt und auch die Armut und die Folgen des Krieges nicht ignorieren kann. Hulda ist engagiert und eigensinnig und sie neigt oftmals dazu sich selbst in Schwierigkeiten zu bringen. Eines Tages kümmert sich Hulda um eine schwangere Frau, als deren Nachbarin und Freundin tot aufgefunden wird. Karl North der Kriminalkommissar erscheint Hulda zu wenig engagiert und undurchsichtig, weshalb sie beschließt auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen …

Der Einstieg in diesen Roman ist mir gut gelungen. Der Schreibstil von Anne Stern hat mir gefallen, weil die Autorin bildhaft und atmosphärisch, aber auch nicht zu ausufernd erzählt. Das Tempo ist fast die ganze Geschichte über gut und ich habe es genossen, das Buch nicht oft aus der Hand legen zu wollen, weil die Handlung stets mein Interesse wecken konnte.

Die Geschichte ist durch die verschiedenen Inhalte spannend und auch wenn der Kriminalfall mit den Einflechtungen aus einem Tagebuch aus der Vergangenheit, mich nicht zu einhundert Prozent überzeugen konnte, fand ich die Mischung gelungen. Manches war mir bei anderen Inhalten ein wenig zu überzogen dargestellt, aber das ist eher meckern auf hohem Niveau.

Die Charaktere hat Anne Stern sehr gut ausgearbeitet. Ich mochte sowohl die facettenreiche und eigensinnige Protagonistin Hulda, aber auch Karl und einige der toll gezeichneten Nebencharaktere. Was ich auch wirklich gerne mochte, waren die Verflechtungen der historischen Begebenheiten, der Liebesgeschichte, des Kriminalfalls und Hulda’s Arbeit als Hebamme.

Durch die verschiedenen Themen kam es immer mal wieder zu Momenten in denen ich mit den Charakteren mitfühlen konnte, aber auch zu anderen, in denen ich mich an ihrem Verhalten gestoßen habe ( was ich aber immer super spannend finde ). Alles in allem ist es ein toller Auftakt, der mir direkt Lust auf die Folgebände gemacht hat.

“Fräulein Gold – Schatten und Licht” ist ein spannender und unterhaltsamer Auftakt. Ich freue mich darauf bald weitere Geschichten über Hulda lesen zu können.

Meine Bewertung: 4 von 5

*RE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.