Krimi / Thriller | Rezension

Kurzrezension: Opfertier von Lisa Jackson

November 12, 2019

Titel: Opfertier

Band: 8 von ?

Autorin: Lisa Jackson

Übersetzerin: Kristina Lake – Zapp

Verlag: Knaur TB

Seitenzahl: 544

ISBN-10: 3426520907

ISBN-13: 978-3426520901

Preis: 9,99 Euro

Lesegrund:

Ich lese die Thriller von Lisa Jackson immer wieder gerne und daher bin ich auch an ihrem neuen Werk “Opfertier” nicht vorbeigekommen.

Handlung:

In dieser Geschichte bekommt es Detective Regan Pescoli, die sich noch in der Elternzeit befindet, mit ihrem bisher persönlichsten Fall zu tun. Ihre Schwester Brindel und ihr Mann wurden ermordet und Ivy, ihre 17 – jährige Tochter ist spurlos verschwunden. Kurze Zeit später taucht Ivy bei Regan auf und erzählt ihr eine haarsträubende Geschichte, die Regan ihr allerdings nicht glauben kann. Selena Alvarez nimmt die Ermittlungen auf, denn mittlerweile gibt es auch in Grizzly Falls zwei Tote. Als auch noch Regan’s sechs Monate alter Sohn entführt wird, ist allen klar, dass es jemanden gibt, der Regan und ihre Familie leiden sehen will …

Schreibstil:

Der Schreibstil von Lisa Jackson lässt sich auch in diesem Band sehr leicht und flüssig lesen. Dieses Mal gab es jedoch keine großen Höhen und Tiefen.

Charaktere:

Die Charaktere hat die Autorin sehr gut ausgearbeitet und dabei ein besonderes Augenmerk auf Regan Pescoli und ihr Leben gelegt. Was ich etwas anstrengend fand war, dass viele Inhalte auch schon in den vorigen Bänden öfter Thema waren und daher wirkte es mir dieses mal etwas zu zäh, durch die Wiederholung. Ansonsten sind die Akteur*innen alle gut beschrieben.

Spannung:

In Sachen Spannung konnte mich Frau Jackson dieses Mal leider nicht überzeugen, da die Story durch die vielen Einblicke in Regan’s Leben immer wieder deutlich an Spannung verloren hat. Das fand ich wirklich schade. Es gab keine großen Spannungsmomente und das hat meine Freude beim lesen ziemlich getrübt.

Emotionen:

Die Emotionen hat Lisa Jackson gut rübergebracht und ich konnte sie den Charakteren auch abnehmen. Mir war es, wie oben bereits angedeutet, aber leider etwas zu ausufernd, weshalb mich die Inhalte auch nicht richtig berühren konnten.

Für mich ist “Opfertier” leider ein spannungsarmer Teil der Reihe gewesen. Ich hoffe darauf nächstes Mal wieder richtiges Thrillerfeeling und einen Pageturner von Lisa Jackson lesen zu können.

Meine Bewertung: 3 von 5

*RE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.