Rezension

Kurzrezension: New York Diaries – Sarah von Carrie Price

Februar 10, 2017

Titel: New York Diaries – Sarah

Band: 2 von ?

Autorin: Carrie Price

Verlag: Knaur TB

Seitenzahl: 352

ISBN-10: 3426519402

ISBN-13: 978-3426519400

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Die New York Diaries: Geschichten, die das Herz berühren
Im Herzen
von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes
Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt
für junge Leute, die hungrig auf das Leben sind.
Sarah Hawks lebt
schon lange im Knights, und obwohl nichts darauf hoffen lässt, dass ihr
großer Traum in Erfüllung geht, hält sie stur daran fest:
Musikjournalisten mag es viele geben, aber niemand hat so ein Gespür für
Musik wie sie. Dann lernt Sarah bei einem Konzert in einem kleinen Club
den Sänger Will Brown kennen. Normalerweise trennt sie sauber zwischen
Arbeit und Privatleben, doch diesmal stolpert sie Herz über Kopf in
unbekannte Gefühlswelten.

 

 

Buchidee: 

Die Buchidee klang für mich nach einer süßen und kurzweiligen Liebesgeschichte im New Yorker Setting. Ein Buch für gemütliche Stunden und hoffentlich zum schwelgen …, das waren meine Gedanken dazu. 


Handlung: 

Im zweiten Band der “New York Diaries” geht es um die Protagonistin Sarah Hawks. Sarah lebt schon lange im Knights Building und obwohl sie keine Anzeichen auf die Erfüllung hat, hofft sie darauf eines Tages als Musikjournalistin erfolgreich zu sein. Denn bei einem ist sich Sarah sicher, niemand hat so ein gutes Gespür für Musik, wie sie. Als sie bei einem Konzert den Sänger Will Brown kennenlernt, ist es das erste Mal, dass sie, die immer strikt zwischen Berufs- und Privatleben trennt, die Grenzen selber nicht ganz erkennt …

 

Schreibstil: 

Der Schreibstil von Carrie Price ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Es gibt keine besonderen Höhen und Tiefen. 

 

Charaktere: 

Die Charaktere hat die Autorin richtig toll ausgearbeitet und sie waren mir auch durchweg sympathisch. Besonders hat mir die Protagonistin Sarah gefallen, die mich mit ihrer Leidenschaft und dem Wunsch ihre Träume zu verwirklichen richtig mitgerissen hat. 


Spannung: 

Die Spannung war für mich ein kleines Manko in der Geschichte. Ich habe die Entwicklungen zwar interessiert verfolgt, aber richtige Spannung kam hier leider nicht auf, denn dazu war einiges doch zu leicht vorherzusehen.


Emotionen: 

Die Emotionen hat Carrie Price wirklich schön rübergebracht. Auch wenn die Dreiecks Thematik wirklich oft beschrieben wurde, fand ich es in Ordnung. Manches war mir ein bisschen zu überzogen dargestellt, vorallem wegen der Vorhersehbarkeit, aber ich wurde kurzweilig unterhalten.


“New York Diaries – Sarah” ist eine süße, etwas vorhersehbare Geschichte mit der ich ein paar schöne, kurzweilige Lesestunden hatte!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.