Rezension

Kurzrezension: Hasen feiern kein Weihnachten von Anne Blum

November 30, 2016

 

Titel: Hasen feiern kein Weihnachten

Autorin: Anne Blum

Verlag: Berlin Verlag Taschenbuch

Seitenzahl: 240

ISBN-10: 3833310855

ISBN-13: 978-3833310850

Preis: 9,00 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Weihnachtsfans und Weihnachtshasser passen einfach nicht zusammen:
Dieser Erkenntnis muss sich Tessa kurz vor dem Fest der Liebe stellen.
Seit Jahren verbringt sie Weihnachten ihrem Freund Ole zuliebe an den
Stränden Thailands, doch diesmal kommt alles anders: Kurz vor
Heiligabend und dem Abflug nach Bangkok zerbricht ihre Beziehung mit
einem Paukenschlag. Notgedrungen und um den Herzschmerz zu vergessen,
verbringt Tessa die Feiertage bei ihrer liebevoll-verrückten Familie auf
dem platten norddeutschen Land. Hier in Kappeln warten Weihnachtslieder
singende Gartenzwerge, Lametta, Bratäpfel am Kachelofen sowie eine
Riesenportion Trost und Liebe, aber auch der übliche Stress mit den
beiden Schwestern. Dann steht auch noch Ole reumütig vor der Tür und
will Tessa zurück. Doch ein sehr viel größeres Problem in ihrer Familie
öffnet Tessa bald die Augen dafür, was wirklich zählt im Leben.

 

 

Buchidee: 

Eine süße Weihnachtsgeschichte, war mein erster Gedanke als ich den Titel des Buches und den Klappentext gelesen hatte. Die Kombination zwischen Weihnachtshasser und Weihnachtsliebhabern ist zwar nicht gänzlich neuartig, aber in dieser Form hatte ich sie noch nirgends gelesen!

 

Handlung: 

In diesem Buch geht es um die Protagonistin Tessa. Seit Jahren hat Tessa Weihnachten an den Stränden Thailands verbracht und ist somit dem Weihnachtstrubel entflohen, und das nur ihrem Freund Ole zuliebe. In diesem Jahr kommt es jedoch kurz vor dem Abflug zum Ende der Beziehung der beiden und Tessa beschließt die Feiertage bei ihrer Familie in Kappeln zu verbringen. Und dort erwartet Tessa die volle Portion Weihnachten und alles was damit zu tun hat. Leider bleibt auch der Stress mit ihren beiden Schwestern nicht aus. Kurze Zeit später steht dann auch noch Ole vor der Tür und will Tessa zurückbekommen. Und wenn man denkt, dass es eigentlich nicht schlimmer kommen könnte, passiert etwas, was Tessa die Augen öffnet und zwar für das, was wirklich im Leben zählt … 

 

Schreibstil: 

Der Schreibstil von Anne Blum hat mir gut gefallen. Die Geschichte ist sehr flüssig zu lesen und die Seiten sind nur so dahingeflogen. 

 

 

Charaktere: 

Die Charaktere, allen voran die Protagonistin Tessa und ihre liebevollen und verrückten Familienmitglieder wurden gut ausgearbeitet, aber manches wirkte, mir persönlich, ein kleines bisschen zu überzogen. Dennoch habe ich vorallem Tessa’s Entwicklung gerne verfolgt. 

 

Spannung: 

Spannung hatte ich mir bei diesem Buch gar nicht erhofft, da ich mir schon vom Inhalt her eine lockere und kurzweilige Weihnachtsgeschichte versprochen hatte und diese Vorstellung hat sich auch erfüllt. Ich hätte mich lediglich gefreut, wenn es vielleicht eine oder zwei Überraschungen gegeben hätte, um die absehbaren Handlungen ein kleines bisschen aufzulockern.

 

Emotionen:   

Auch, wenn mir manches ( innerhalb der Familie ) ein bisschen zu überzogen dargestellt vorkam, hat es mir recht gut gefallen, wie Anne Blum die Emotionen rübergebracht hat. Vorallem ab dem Moment, in dem Anne auf ihre Familienmitglieder trifft hat mich die Autorin auch mit dem nötigen Gefühl gepackt. 

 

“Hasen feiern kein Weihnachten” ist eine süße und kurzweilige weihnachtliche Geschichte, die mir schöne Lesestunden beschert hat, mich aber dennoch nicht in allen Punkten überzeugen konnte!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.