Rezension

Kurzrezension: Chaoskuss von Teresa Sporrer

Oktober 12, 2016

 

Titel: Chaoskuss

Band: 1 von ?

Autorin: Teresa Sporrer

Verlag: Carlsen / Impress

Seitenzahl: 310

ISBN: 978-3-646-60253-1

Preis: 3,99 Euro ( Ebook )

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

**Die neue Reihe der »Rockstars«-Autorin Teresa Sporrer!**

Das Leben der 17-jährigen May wäre so viel einfacher, wenn sie sich
nur mit den typischen Teenie-Problemen herumschlagen müsste. Doch May
ist nicht wie die anderen – sie ist eine Hexe. Und trotzdem muss sie an
ihrer Schule das normale Mädchen spielen. Immerhin ist sie nicht das
einzige übernatürliche Wesen dort, weshalb es neben dem alltäglichen
Highschoolwahnsinn auch Stress mit nervigen Vampiren, streitlustigen
Walküren oder unzufriedenen Dämonen gibt. Aber dann lädt Noah – ein
Mensch! – sie auf eine Halloweenparty ein und plötzlich scheint doch ein
bisschen Normalität in Mays Leben einzukehren. Aber nicht für lange…

 

 

Buchidee: 

Die Buchidee um eine Hexe, die auf eine Highschool/Internat oder ähnliche Schulen geht ist nicht wirklich neu. Auch die Tatsache, dass sich auf dieser Schule nicht nur magische Wesen befinden fand ich zwar interessant, aber ganz neu ist sie eben nicht.

 

Handlung: 

Die Handlung ist nett gestaltet und man bekommt als Leser/Leserin einen guten Einblick in May’s Leben, ihre Sorgen und Nöte. Überraschende Wendungen oder spannungsfördernde Momente gab es eher selten und daher war besonders der Mittelteil ein bisschen zu langatmig für mich!


Schreibstil: 

Der Schreibstil von Teresa Sporrer hat mir ziemlich gut gefallen. Die Autorin schreibt flüssig und humorvoll, was mich schnell überzeugt hat! Auch die fantastischen Elemente hat Frau Sporrer gut dargestellt!


Charaktere: 

Die Charaktere waren gut ausgearbeitet, aber es gibt noch einige Luft nach oben, was den Tiefgang angeht. Es gibt einige Charaktere und mir waren es manchmal zuviele Informationen. Mir hätte es besser gefallen, auf weniger Charaktere zu treffen, die aber dann perfekt ausgearbeitet sind!


Spannung: 

Die Spannung ist zu Beginn der Geschichte vorhanden, da schnell die Neugier des Lesers/der Leserin geweckt wird. Im Mittelteil des Buches flacht sie leider ein bisschen ab, was ich schade fand und auch das Ende hätte ich mir spannender/aufregender gewünscht!


Emotionen:  

Bei den Emotionen hätte ich mir, genau wie bei den Charakteren, etwas mehr erhofft. Es waren zwar gute Ansätze vorhanden, bei denen aber, in meinen Augen, nicht das ganze Potenzial ausgeschöpft wurde! 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.