Rezension

Der kleine Buchtipp: Niemandsmeer von Hope Adams

Dezember 2, 2021

Wem könnte das Buch gefallen?

Dieses Buch könnte dir besonders gut gefallen, wenn du auf der Suche nach einer spannenden, atmosphärischen und auf einer wahren Begebenheit beruhenden Geschichte bist, die mit ihren starken weiblichen Charakteren zu überzeugen weiß.

Was macht das Buch besonders?

Die Geschichte vereint sovieles, dass ich hier auf jeden Fall die Vielschichtigkeit nennen möchte. Besonders bewegend fand ich die Tatsache, dass es auf einer wahren Begebenheit beruht. Ich habe mit den tollen Charakteren mitgefiebert und werde dieses Buch sicher nicht so bald vergessen.

Wie sind die Eckdaten zum Buch?

Verlag: Droemer HC

Seitenzahl: 336

ISBN-10: 3426282305

ISBN-13: 978-3426282304

Preis: 20,00 Euro

Klappentext:

Zweihundert verurteilte Frauen, eine Tote, eine Mörderin. Wer hat mehr Schuld als alle anderen auf sich geladen? Ein fesselnder historischer Kriminal-Roman von Hope Adams, inspiriert von einer wahren Geschichte.

Juli 1841, irgendwo im Südlichen Ozean: Die »Rajah« soll hundertachtzig Frauen, die in England für kleinere Straftaten verurteilt wurden, nach Tasmanien bringen. Während der Reise will die junge Aufseherin Kezia mit einigen von ihnen eine Patchwork-Decke nähen. Was niemand weiß: Eine der Frauen wurde wegen Mordes zum Tode verurteilt und hat sich unter falscher Identität an Bord gestohlen. Und dann wird eine andere Gefangene hinterrücks ermordet. Zusammen mit dem Kapitän, dem Schiffsarzt und dem Reverend muss Kezia herausfinden, wer mehr Schuld als alle anderen auf sich geladen hat, und warum …

Der packende historische Kriminal-Roman »Niemandsmeer« beruht auf einer wahren Geschichte: Die »Rajah« segelte tatsächlich 1841 mit rund zweihundert verurteilten Frauen nach Tasmanien, und auch Kapitän Charles Ferguson, Kezia Hayter und ihr Patchwork-Projekt sind historisch belegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.