Rezension

Rezension: Eistochter

April 16, 2014
Bildquelle: Blanvalet

Titel: Eistochter

AutorIn: Dawn Rae Miller

Verlag: Blanvalet

Seitenzahl: 416

ISBN-10:  3442269458

ISBN-13: 978-3442269457

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Nach dem Langen Winter, dem ein Großteil der Weltbevölkerung zum Opfer
fiel, liegt der Staat im Kampf gegen die »Empfindsamen«, Menschen mit
besonderen Fähigkeiten. Die 17-jährige Lark weiß, was von ihr als
Nachfahrin der großen Staatsgründer verlangt wird: eine gehorsame
Bürgerin werden. Aber dann wird ihre große Liebe Beck beschuldigt, zu
den Empfindsamen zu gehören, und verschwindet spurlos. Als sich Lark
aufmacht, um seine Unschuld zu beweisen, wird alles, an das sie je
glaubte, auf den Kopf gestellt: Denn auch sie selbst ist eine
Empfindsame – und dazu bestimmt, Beck zu töten …

 

Meine Meinung: 

An dem Buch “Eistochter” hat mich als erstes das wunderschöne Cover angesprochen. Als ich dann noch den vielversprechenden Inhalt gelesen hatte war für mich klar, dass ich das Buch unbedingt lesen möchte. Lark Greene ist 17 Jahre alt und zusammen mit ihrer großen Liebe Beck, die Protagonistin des Buches. Die beiden leben, wie viele andere Jugendliche seit ihrer Kindheit in einer betreuten Einrichtung, die sie auf ihr zukünftiges Leben vorbereiten sollen. Die Gruppe in der Lark lebt besteht aus 26 Personen und unter diesen Personen wählt der Staat für alle Jugendlichen auch den zukünftigen Lebenspartner aus. Lark und Beck haben schon erfahren, dass sie aneinander gebunden werden sollen, da sie beide aus hochrangigen Familien stammen und beide in der Zukunft ein Staatsamt innehaben sollen. Im ersten Teil des Buches erfährt man vorwiegend etwas über Lark und ihr Leben in der Einrichtung und in der Schule und man lernt auch ihre Freunde kennen, sowie Larks Vorstellungen für ihre Zukunft. An einem Morgen auf dem Schulweg soll sich für Lark und Beck allerdings alles ändern, denn sie werden von Empfindsamen angegriffen. Empfindsame sind Menschen einer Gruppierung, die als Feinde des Staates betrachtet werden und mystische Gaben haben. Durch Umstände, die später im Buch erklärt werden können Lark und Beck bei dem Angriff entkommen, aber Larks Leben gerät schon kurze Zeit später aus den Fugen, als Beck “weggebracht” wird und sie erfährt, dass auch er empfindsam seien soll. Da sie Beck nicht verlieren will macht sich Lark schließlich auf den Weg um ihn zu finden, dabei ahnt sie nicht, dass die Geschehnisse erst der Anfang von etwas viel Größerem sind. 

Mir hat der Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen und ich muss sagen, dass ich Lark und auch Beck als Charaktere sehr mag. Ich wußte erst nicht das “Eistochter” der Beginn einer Reihe ist und habe mich deshalb als ich es erfahren habe richtig gefreut, denn diese Thematik, wie auch die Charaktere bieten meiner Meinung nach noch einiges an Potenzial. In diesem Buch habe ich mit Lark gekämpft, bin verzweifelt und habe gelitten. Die Geschichte ist spannend und ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen. Dieses Buch war einfach super zu lesen. 

 


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.