Rezension

Rezension: Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele

August 15, 2014
Bildquelle: Oetinger

Titel: Die Tribute von Panem-Tödliche Spiele

 

Autorin: Suzanne Collins

Verlag: Oetinger

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3841501346

ISBN-13: 978-3841501349

Preis: 9,99 (TB)

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Als Katniss erfährt, dass das Los auf ihre kleine Schwester Prim
gefallen ist, zögert sie keinen Moment. Um Prim zu schützen, meldet sie
sich an ihrer Stelle für die alljährlich stattfindenden Spiele von Panem
– in dem sicheren Wissen, damit ihr eigenes Todesurteil unterschrieben
zu haben. Denn von den 24 Kandidaten darf nur ein Einziger überleben!
Zusammen mit Peeta, einem Jungen aus ihrem Distrikt, wird Katniss in die
Arena geschickt, um sich dem Kampf zu stellen. Sie beide wissen, dass
es nur einen Sieger geben kann. Allerdings scheint das Peeta nicht zu
kümmern, denn er rettet Katniss das Leben. Sind seine Gefühle ihr
gegenüber vielleicht doch nicht nur gespielt, um das Publikum vor den
Bildschirmen für sich einzunehmen? Katniss weiß nicht mehr, was sie
glauben darf – und vor allem nicht, was sie selbst empfindet….

 

Meine Meinung: 

Wer kennt sie nicht? “Die Tribute von Panem”. Ich bisher muss ich zu meiner Schande gestehen, aber nun habe ich den ersten Teil von meinem Stapel ungelesener Bücher befreit und bin darüber auch sehr glücklich. Zu Beginn des Buches bekommt man einen kleinen Einblick in Katniss’ Leben in District 12. Dort hungern die Menschen und werden alljährlich genötigt ihre Kinder von 12-18 Jahren zu sogenannten Ernte zu schicken. Dort werden ein Junge und ein Mädchen ausgewählt, die an den “Hunger-Spielen” teilnehmen müssen und bis auf den Tod kämpfen müssen. Die Spiele wurden eingeführt um das Volk zu ermahnen keinen erneuten Aufstand gegen das Kapitol zu wagen. Als schließlich Katniss’ Schwester Prim gezogen wird, stellt sich Katniss freiwillig, um ihre Schwester zu schützen. Neben ihr muss der Bäckersohn Peeta Mellarck für District 12 antreten, der schon lange in Katniss verliebt ist. Als dies herauskommt ist sich Katniss nicht sicher was Schein und was Sein ist, was nur Show und was Real… und auch ihre eigenen Gefühle Peeta gegenüber bringen sie mehr als durcheinander, denn es ist klar, dass bei den “Hunger-Spielen” nur eine/r überleben kann… 

 

Ich muss sagen, dass mich dieser erste Teil der Tribute von Panem Trilogie wirklich beeindruckt hat. Die Geschichte ist einfach eine brillante Idee und wenn man ein bisschen drüber nachdenkt findet man auch einige kleine Parallelen zu unserer Gesellschaft, beziehungsweise unserer Welt. Die Fiktion, die man in “Tödliche Spiele” findet ist toll beschrieben und die Charaktere haben mir besonders gut gefallen. 

 

Die Idee der “Hunger-Spiele” ist brutal, aber Suzanne Collins flechtet besonders durch Katniss und Peeta auch immer wieder Hoffnung ein, was mir sehr gut gefallen hat. Die Liebesgeschichte, die sich in diesem Buch entwickelt ist zart und beinahe nicht greifbar, was sie für mich zu etwas ganz besonderem macht. 

 

Ich hätte für dieses Buch gerne mehr Bewertungspunkte zur Verfügung, es ist wirklich super, was mich dazu bringt gleich auch den zweiten Teil zu beginnen, um zu erfahren wie es mit Katniss und Peeta, sowie für das Volk in den Distrikten weitergehen wird. Wer “Tödliche Spiele” noch nicht gelesen hat sollte dies unbedingt bald nachholen, es lohnt sich!!!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.