Rezension

Rezension: Die Bücherfreundinnen von Jo Platt

September 8, 2016

 

Titel: Die Bücherfreundinnen

Autorin: Jo Platt

Verlag: Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl: 384

ISBN-10: 3499268868

ISBN-13: 978-3499268861

Preis: 9,99 Euro 








 

Inhalt: 

Alice, Miriam, Sophie, Connie und Abigail sind die besten
Freundinnen. Sie lachen zusammen und sie lesen zusammen. Einmal im Monat
trifft sich ihr Buchclub. Doch eine fehlt – Lydia. Vor drei Jahren
starb sie an Krebs. Ihr letzter Wunsch an die Freundinnen: Ihr Mann
sollte in den Club aufgenommen werden, seitdem ist Jon bei jedem Treffen
dabei. Die Freundschaft hat allen fünf geholfen, mit dem Verlust
fertigzuwerden. Nur Alice ist nicht glücklich. Eine Dating-Katastrophe
jagt die nächste. Kein Mann scheint richtig zu sein für die
Innenarchitektin. Ihre Freundinnen sind fest entschlossen, Alice zu
ihrem Glück zu zwingen, denn sie ahnen, dass es näher liegt, als Alice
sich eingestehen will. 

 

 

Meine Meinung: 

“Die Bücherfreundinnen” ist ein Roman des Autors Jo Platt. Auf dieses Buch bin ich durch den Titel aufmerksam geworden. Ein Buch über Bücher, oder Buchliebhaberinnen? Das hat sogleich mein Interesse geweckt und ich war sehr gespannt auf die Geschichte!

 

In diesem Roman geht es um die vier Freundinnen Alice, Miriam, Sophie und Abigail. Die vier haben einen gemeinsamen Buchclub, den sie mit ihrer Freundin Lydia gegründet hatten. Lydia ist vor drei Jahren an Krebs gestorben und ihr letzter Wunsch war, dass die Freundinnen Lydia’s Ehemann in den Buchclub aufnehmen sollen. Jon ist seitdem natürlich bei jedem der Treffen dabei und ihnen allen tut die gemeinsame Freundschaft gut und hilft ihnen besser mit dem Verlust Lydia’s fertig zu werden. 


Jede der Freundinnen und auch Jon hat ihre/seine eigenen Sorgen, aber besonders Alice leidet unter ihrem Single Dasein. Vorallem die enttäuschenden Datingkatastrophen machen die junge Frau unglücklich. Daher sind ihre Freundinnen fest entschlossen, Alices’ Liebesglück auf die Sprünge zu helfen, denn es liegt näher, als Alice selber wahrhaben möchte …

 

Der Einstieg in diesen Roman ist mir gut gelungen, da Jo Platt einen wirklich angenehmen und flüssig zu lesenden Schreibstil hat! Die Autorin schreibt bildhaft und legt ihr Augenmerk besonders auf die Emotionen, die sie auch immer wieder toll rüberbringt!

Leider ist mir sehr schnell aufgefallen, dass ich eine etwas andere Erwartung an die Geschichte hatte, als das was ich letztlich bekommen habe. Ich hatte mir eine Story rund um Bücher aufgebaut erhofft, oder zumindest, dass Bücher und Lesen einen etwas größeren Stellenwert in der Handlung hätten, aber dem war leider nicht so. Ich kann nicht mal sagen, dass der Titel nicht passt, das tut er schon aufgrund des Buchclubs der Freundinnen, aber das Thema rund ums Buch steht halt deutlich im Hintergrund. Als ich mich damit abgefunden hatte und die Vorstellungen runtergeschraubt habe, erwartete mich eine süße, leider ein bisschen vorhersehbare Geschichte!

 

Die Charaktere sind schön ausgearbeitet worden und jeder von ihnen wirkte authentisch auf mich. Ich mochte es, dass die Frauen so verschieden sind und doch beste Freundinnen, denn sie ergänzen sich in bestimmten Punkten auch wirklich gut. Jon hat mir fast am besten gefallen und ich fand es schön, dass es in der Geschichte auch Rückblenden in die Vergangenheit gab, die auch von Lydia erzählen. Die Emotionen sind realistisch dargestellt und kamen auch bei mir als Leserin an, was mir gut gefallen hat! Insgesamt gibt es von mir 3,5 Rosen, aufgerundet auf 4!

 

Positiv: 

* schöner, flüssiger Schreibstil

* viel Gefühl

* tolle Charaktere

 

Negativ: 

* leider war einiges sehr leicht vorherzusehen

* ich hatte aufgrund des Titels eine andere Erwartung an den Inhalt

 

“Die Bücherfreundinnen” ist eine süße Geschichte, die mir mit viel Gefühl und tollen Charakteren ein paar schöne Lesestunden beschert hat!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.