Rezension

Rezension: Dark Palace – Zehn Jahre musst du opfern von Vic James

August 28, 2018

Titel: Dark Palace – Zehn Jahre musst du opfern

Autorin: Vic James

Übersetzer: Franca Fritz und Heinrich Koop

Verlag: Fischer Jugendbuch

Seitenzahl: 448

ISBN-10: 384144010X

ISBN-13: 978-3841440105

Preis: 18,99 Euro

Meine Meinung:

“Dark Palace – Zehn  Jahre musst du opfern” ist der erste Band der “Dark Palace” Trilogie der Autorin Vic James. Auf dieses Buch habe ich mich schon seit einigen Monaten gefreut, da der Inhalt für mich nach einer teilweise neuartigen und spannenden Idee klang. Und wie es mir beim Lesen gefalllen hat, das erfahrt ihr jetzt.

Diese Geschichte spielt in einem England, in dem jede/r der/die nicht zum magisch begabten Adel gehört, zehn Jahre seines Lebens als Sklave verbringen muss. Auch Luke und seine Familie zählen dazu und sie haben beschlossen diese zehn Jahre gemeinsam durchzustehen. Das soll bei der mächtigen Herrscherfamilie Jardine sein, aber unverhofft wird Luke von seiner Familie getrennt und landet in der schmutzigen Fabrikstadt Millmoor, genau an dem Ort an den er nie wollte. Die restliche Familie hat derweil scheinbar bessere Arbeits – und Lebensbedingungen, aber hier sind sie den rücksichtslosen Machtspielen der sogenannten Elite ausgesetzt. Vorallem Sylien, der magisch sehr begabte Sohn der Familie scheint ganz eigene Ziele zu verfolgen …

Der Einstieg in diese Geschichte ist mir zwar gut gelungen, aber es gab leider auch wenige, kleine Stolpersteine. Der Schreibstil von Vic James ist leicht zu lesen und damit ideal für ein Jugendbuch. Was mir leider schnell negativ aufgefallen ist, sind die unzähligen Wiederholungen. Dies war vorallem im Bezug auf das magische “Geschick” der Adligen so und hat mich nach einiger Zeit ein wenig genervt, weil es einfach immer wieder darum ging. Zum Glück legte sich das aber nach einigen Kapiteln deutlich und im weiteren der Verlauf der Geschichte sind mir keine weiteren, häufigen inhaltlichen oder wörtlichen Wiederholungen aufgefallen. Das war, in meinen Augen, ein benötigtes und großes Plus, denn ab diesem Zeitpunkt gefiel mir die Geschichte besser und besser.

Die Buchidee hat mir sehr gut gefallen, auch wenn es einige Szenen gibt, die mir in ihrer Heftigkeit, schon nahegegangen sind. Die Gewalt und Brutalität ist, passagenweise schon hart, aber sie hatte auch eine Eindringlichkeit, mit der mich die Autorin berühren konnte. Ich habe mehrfach mit den Menschen unter den unmenschlichen Zuständen gelitten und mitgefühlt. Zudem gingen mir bei den Beschreibungen oft die tatsächlichen Sklavenzustände der Realität, durch den Kopf und unter die Haut.

Den Spannungsbogen hat Vic James gut gehalten und ab ca der Hälfte der Geschichte habe ich das Buch auch, bis zum action – und emotionsgeladenen Finale nicht mehr weggelegt. Die Ausarbeitung der Charaktere hat mich leider nicht immer überzeugt, so gab es manche, die mir zu flach beschrieben wurden, zB Abi und die Eltern und andere, die mich richtig begeistert haben, wie zB Luke, der Dr. oder ein paar andere, die Luke in Millmoor kennenlernt. Das Ende ist wirklich gelungen und ich freue mich schon jetzt darauf, hoffentlich bald, den Folgeband lesen zu können.

“Dark Palace – Zehn Jahre musst du opfern” ist ein gelungener Auftakt, mit wenigen Schwächen, der mir spannende und emotionale Lesestunden beschert hat. Ich freue mich auf die Fortsetzung!

Meine Bewertung: 4 von 5

Only registered users can comment.

  1. Guten Morgen Petra,

    ich muss sagen, das mit den Wiederholungen ist mir gar nicht so aufgefallen. Und ja, bei den Charakteren ist noch etwas Luft, aber ich konnte trotzdem gut mit ihnen mitfühlen. Und ich denke, da kommt in den Nachfolgebänden noch viel.
    Prinzipiell hat mich die Geschichte echt gefesselt, auch wenn ich mir ein paar Antworten und Erklärungen mehr gewünscht hätte. Das hat meiner Faszination aber keinen Abbruch getan.

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

  2. Hallo liebe Petra,
    ach, ich freue mich, dass du auch so schöne Lesestunden mit diesem Buch hattest (mal abgesehen von ein paar kleinen Kritikpunkten). Dass die Eltern von Luke und seinen Geschwistern blass geblieben sind, ist mir auch aufgefallen. Aber ich denke das lag vermutlich daran, dass es schon so viele Charaktere gab und da einfach kein Platz mehr für sie war. Ich muss aber auch sagen, dass mich das nicht allzu sehr gestört hat. Ich wollte viel lieber mehr über die jeweiligen Geschwister lesen.
    Ich fand das Buch durchweg spannend und nun bin ich so neugierig, wie es mit Luke weitergehen wird und vor allem bin ich auch neugierig, was es mit Silyen auf sich hat. Irgendwie ist er für mich der bislang undurchsichtigste Charakter.
    Welchen Charakter fandest du am spannendsten?

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

  3. Hallo Petra,

    das Buch steht schon im Regal und wartet darauf, gelesen zu werden. Die Story hatte mich damals sofort angesprochen, weshalb ich es unbedingt lesen muss. Ich hoffe, dass ich es im September/Oktober lesen kann.

    Die von dir angesprochenen vielen Wiederholungen ließen mich kurz schlucken, da ich so etwas gar nicht so gerne mag. Aber im weiteren Verlauf scheint es ja besser zu werden, was mich freut und ich bin gespannt, wie es mir ergehen wird 🙂

    Liebe Grüße,
    Uwe

  4. Hallo Petra!

    Bei mir liegt das Buch noch auf dem SuB und ich freue mich schon sehr auf die Geschichte, auch wenn mir nach deiner Rezension die Wiederholungen sicherlich auffallen werden ich bin da aber auch etwas empfindlich. Aber wenn das Buch insgesamt doch so gut abschneidet, dann kann ich dich beruhigt sein und ich hoffe sehr, dass ich schon bald die nötige Lesezeit freischaufeln kann!

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Facebook)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.