Rezension

Kurzrezension: Die perfekte Schwester von Alafair Burke

Juni 12, 2020

Titel: Die perfekte Schwester

Autorin: Alafair Burke

Übersetzerin: Kathrin Bielfeldt

Verlag: Aufbau Taschenbuch

Seitenzahl: 376

ISBN-10: 3746636752

ISBN-13: 978-3746636757

Preis: 12,99 Euro

Lesegrund:

Bei diesem Buch hat mich der Klappentext direkt neugierig gemacht und ich habe mich auf eine spannende Geschichte gefreut.

Handlung:

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Chloe. Chloe hat scheinbar ein tolles Leben. Sie ist erfolgreich als Verlegerin eines bekannten Magazins und sie ist mit dem Anwalt Adam verheiratet und gemeinsam erziehen sie ihren Sohn Ethan. Doch eines Tages wird Adam in ihrem Haus ermordet und ihre Welt bricht zusammen. Es kommt heraus, dass Ethan gar nicht Chloe Sohn ist, sondern das Kind ihrer Schwester Nicky. Hinzu kommt, dass Nicky plötzlich wieder auftaucht und mit ihr das Chaos in Chloes Leben einzieht. Und dann wird auch noch Ethan verhaftet, weil er seinen Vater getötet haben soll …

Schreibstil:

Der Schreibstil von Alafair Burke ist flüssig und leicht zu lesen. Die Autorin schreibt anschaulich und die Geschichte hat ein gutes Tempo.

Charaktere:

Die Charaktere hat die Autorin sehr gut ausgearbeitet. Nicht nur die Protagonistin Chloe wurde gut dargestellt, sondern auch Nicky oder manche Nebencharaktere.

Spannung:

In Sachen Spannung konnte mich Alafair Burke leider nur bedingt überzeugen. Hier hatte ich mir mehr erhofft. Die Geschichte ist interessant, aber nicht immer spannend. Es gibt zwar eine niedrige Grundspannung, aber leider nicht mehr. Hier hatte ich mir etwas mehr erhofft, denn gerade die psychologische Ebene hätte hier mehr Potenzial gehabt.

Emotionen:

Die Autorin legt ein deutliches Augenmerk auf die emotionalen Themen. Die Schwestern – Thematik bringt einige emotionale Momente mit sich und bietet auch beim lesen Inhalte, die mitfühlen oder drüber nachdenken lassen. Das hat mir gut gefallen.

“Die perfekte Schwester” ist ein mittelmäßiger Thriller, bei dem ich mir ein bisschen mehr Spannung gewünscht hätte. Die psychologischen Inhalte hingegen waren richtig gelungen dargestellt.

Meine Bewertung: 3,5 von 5

*RE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.