Rezension

Kurzrezension: Cows – Folge nicht der Herde von Dawn O’Porter

April 27, 2019

Titel: Cows – Folge nicht der Herde (RE)

Autorin: Dawn O’Porter

Übersetzerin: Christine Strüh

Verlag: S. Fischer

Seitenzahl: 464

ISBN-10: 310397342X

ISBN-13: 978-3103973426

Preis: 18,00 Euro

Lesegrund:

Bei diesem Buch hat mich die Thematik neugierig gemacht. Ich lese gerne über Feminismus und war gespannt wie die Autorin dieses Thema in ihrem Roman verpacken würde.

Handlung:

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistinnen Tara, Cam und Stella. Tara ist eine berufstätige Single Mutter Anfang Vierzig und in ihrem Job muss sie sich als einzige Frau so einiges anhören. Cam ist eine Feministin, die aus Überzeugung Single und kinderlos ist, was ihr von einigen in ihrem Umfeld ein Naserümpfen und Kritik beschert. Stella ist Mitte Zwanzig und wünscht sich sehnlichst ein Kind, doch um an einen Erzeuger zu kommen, muss sie tief in die Trickkiste greifen. Unsichtbare Bande knüpfen sich zwischen den dreien, als Tara durch einen Fehltritt zum Gespött der Nation wird …

Schreibstil:

Der Schreibstil von Dawn O’Porter ist angenehm und leicht zu lesen. Ihre teilweise ironischen und sarkastischen Beschreibungen mochte ich gerne, denn sie sind eine andere Art, diese wichtigen Themen anzugehen. Manchen mag dies zu überzogen sein, aber mich hat es unterhalten.

Charaktere:

Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir weitestgehend gut gefallen. Ich hatte den Eindruck, dass die Autorin mit den, teilweise sehr überspitzten, Eigenarten und Sichtweisen der Charaktere polarisieren wollte. Zumindest habe ich das für mich so eingeordnet. Manchmal war mir das zu extrem, weil es ab und an einfach unauthentisch wirkte. Die Entwicklungen der Personen passten zu ihren jeweiligen Charakteren, was ich als stimmig empfunden habe.

Spannung:

Die Handlung bietet, in meinen Augen, leider nicht wirklich viel Spannung. Besonders im Mittelteil wurde mir die Geschichte etwas zu zäh, weshalb ich mich ab und an zum weiterlesen motivieren musste. Im Verlauf hat sich das dann wieder ein bisschen gelegt, aber ganz überzeugt war ich nicht.

Emotionen:

Auf emotionaler Ebene hat mich die Story leider nicht so bewegt, wie ich es mir gewünscht hätte. Die Schicksale der Frauen gingen mir nicht so unter die Haut, was schade war. Daneben haben die angesprochenen Themen viel eher meine Emotionen geweckt und mich zum Nachdenken gebracht. Aus diesem Grund finde ich Bücher mit diesen Inhalten auch so wichtig. Auch wenn mir manches nicht gut gefallen hat, finde ich die Message gelungen.

“Cows – Folge nicht der Herde” bietet wichtige Inhalte, die noch viel öfter Thema sein sollten. Die Umsetzung ist definitiv geschmackssache, aber ich mag an dem Buch allein schon, dass es zum Nachdenken und Handeln anregt.

Meine Bewertung: 3,5 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.